Gesucht: Doktorand*in für „Fallstudie B1: Kontrolle des Auflöseverhaltens“ am IfADo

Gesucht: Doktorand*in für „Fallstudie B1: Kontrolle des Auflöseverhaltens“ am IfADo

Die Forschungsgesellschaft für Arbeitsphysiologie und Arbeitsschutz e. V. ist eine vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und vom Land Nordrhein-Westfalen institutionell geförderte Forschungseinrichtung und Träger des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo). Das IfADo erforscht in interdisziplinären Ansätzen die Risiken und Potentiale moderner Arbeit. Dabei verbinden wir die Fachbereiche Ergonomie, Immunologie, Toxikologie, Psychologie und Neurowissenschaften.

Die Abteilung Toxikologie ist Partnerin des Leibniz-Forschungsverbunds Advanced Materials Safety, der zellbiologische Forschung zur Sicherheit oder Toxizität hochentwickelter Materialien durchführt. Das Promotionsprojekt untersucht die Kinetik und Toxizität von Nanomaterialien, die bei der Behandlung von Krebs eingesetzt werden könnten und wird in Zusammenarbeit mit anderen Mitgliedern des LFV Advanced Materials Safety durchgeführt.

Die Abteilung für Toxikologie sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine:n wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in (m, w, d) (Doktorand:in)

für ein Forschungsprojekt zur Sicherheit innovativer Materialien (Beginn: 1. Juli 2022). Die Teilzeitstelle (65%) ist auf 3 Jahre befristet.

Beschreibung der Tätigkeit:

Prüfung der Toxizität, der Aufnahme und intrazellulärer Kinetik von Metall-Nanopartikeln in verschiedenen Krebszelllinien und Neuronen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Studium in Biologie, biologischer Chemie, Biotechnologie, Toxikologie, Medizin, Neurowissenschaften oder einem verwandten Fachgebiet
  • Erfahrung mit Zellkultur, qRT-PCR und Fluoreszenzmikroskopie
  • Kenntnisse in CARS/RAMAN-Mikroskopie oder die Bereitschaft, diese zu erwerben
  • Erfahrung in der Arbeit mit RNA-seq-Daten ist von Vorteil (einschließlich Grundkenntnisse in R)
  • Hintergrundwissen in den Neurowissenschaften ist von Vorteil
  • Teamplayer, Flexibilität, hohe Motivation
  • Fähigkeit zu selbständigem Arbeiten, großes Interesse, mit Innovationen und den aktuellsten Publikationen Schritt zu halten
  • ausgezeichnete Englischkenntnisse

Unser Angebot:

  • Es handelt sich um eine Teilzeitstelle (65%) mit derzeit 25,89 Wochenstunden
  • Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (Stellenwert EG 13 TV-L. Die Eingruppierung erfolgt in Abhängigkeit von den tariflichen und persönlichen Voraussetzungen)
  • Alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, z.B. eine jährliche Sonderzahlung und die Zahlung der vermögenswirksamen Leistungen
  • Flexible Arbeitszeitmodelle, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen
  • Eine interessante Tätigkeit mit Raum für die Entwicklung eigener wissenschaftlicher Ideen, die Ihre berufliche Karriere fördert
  • Ein modernes Arbeitsumfeld, einschließlich eines freundlichen und kompetenten Forschungsteams.

Allgemeine Informationen über die Forschungsgesellschaft für Arbeitsphysiologie und Arbeitsschutz e. V. finden Sie unter www.ifado.de.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. van Thriel, thriel@ifado.de, Tel.: 0231/1084-407.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann richten Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit allen relevanten Zeugnissen und einem Lebenslauf unter Angabe der Kennziffer „Doktorandenstelle – van Thriel“ bis zum 15. Mai 2022 vorzugsweise per Mail an bewerbung@ifado.de.

Alternativ nehmen wir Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Adresse entgegen:

Forschungsgesellschaft für Arbeitsphysiologie und Arbeitsschutz e.V.
Personalabteilung
Ardeystraße 67
44139 Dortmund

Link zur offiziellen Stellenausschreibung des IfADo: eine:n wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in (m, w, d) (Doktorand:in)


Die Forschungsgesellschaft fördert die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und ist hierfür entsprechend zertifiziert. Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Behinderung, Nationalität oder ethnischer und sozialer Herkunft.

Dortmund, 13. April 2022

(Wir bitten darum, Bewerbungsunterlagen vorzugsweise per Email oder nur in Kopien und nicht in Mappen vorzulegen, da die Unterlagen nicht zurückgesandt werden. Diese werden nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist datenschutzgerecht vernichtet.)

Nach oben scrollen